Zweiter CarrotMob des Max-Windmüller-Gymnasiums Emden

Kurz und Knapp:

Schule:

Max-Windmüller-Gymnasium, Emden

DATUM UND ORT:

15.12.2018, im und vor dem Grand Café in Emden

BESUCHENDE:

schwer zu schätzen, aber deutlich mehr Gäste als an einem normalen Tag

SUMME UND MASSNAHMEN:

200 €, die in Energiesparmaßnahmen im Grand Café investiert werden.

O-TON Schülerin:

„Diese Erfahrung möchte ich nicht missen. Ich finde das Projekt ist sehr wertvoll für die nächste Generation und insbesondere für Schulen, weil es auch was Praktisches hat.“

Am 15. Dezember 2018 führten Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums in Emden bereits ihren zweiten Carrotmob durch. Organisiert wurde dieser wieder wie im Mai von der schuleigenen Carrotmob-AG. Allerdings waren die Schülerinnen und Schüler diesmal vollkommen auf sich alleine gestellt, ohne die Unterstützung ihrer Lehrkräfte. Sogar die Idee für einen zweiten Carrotmob kam allein von Schülerseite. Eine großartige Initiative der Schülerinnen und Schüler!

„Diese Erfahrung möchte ich nicht missen. Ich finde das Projekt ist sehr wertvoll für die nächste Generation und insbesondere für Schulen, weil es auch was Praktisches hat.“

Nadine, Schülerin Max-Windmüller-Gymnasium

Diesmal wählten die Schülerinnen und Schüler das Grand Café in Emden als Ort ihres Carrotmobs. Als besondere Highlights, um so viele Gäste wie möglich anzulocken, gab es im Café ein Kinderbasteln und vorm Café einen Grillstand. Die Einnahmen des Grillgutverkaufs gingen zu 100 Prozent in den Klimaschutz. Die Schülerinnen und Schüler hatten sogar daran gedacht, sich um einen Sponsor für die anfallenden Kosten zu kümmern und diesen in der Sparkasse Emden gefunden. Außerdem profitierte der Carrotmob an diesem Tag vom gleichzeitig stattfindenden Weihnachtsmarkt, der für reichlich zusätzliche Kundschaft sorgte.

Die Carrotmob-AG war am Ende hochzufrieden mit ihrer zweiten Aktion. Alleine am Grillstand lagen die Einnahmen bei über 200 Euro. Ende Januar führten die Schülerinnen und Schüler dann zusammen mit einem Energieberater einen Energierundgang im Grand Café durch. Jetzt beschäftigen sie sich mit der Frage, in welche Energiesparmaßnahmen sie ihre Einnahmen im Café investieren können. Die Inhaberin des Grand Café hat sich bereits verpflichtet, so viel Geld hinzuzusteuern, dass die Energiesparmaßnahmen auch wirklich vollständig umgesetzt werden können.

Und damit nicht genug: die Carrotmob-AG bastelt bereits an ihrem dritten Carrotmob im kommenden Sommer. Eins steht also fest: Emden und Carrotmob, das passt zusammen!

Noch mehr Carrot-Stories:

ERSTER CARROTMOB IN BERLIN

Schüler*innen starten einen Carrotmob in Berlin „Dabei gelernt haben wir halt auch, dass es viel in der Umwelt auf jeden Fall zu machen gibt und dass man immer einen Schritt voraus sein muss, und halt auch wissen muss, was man tun kann. Und dass man halt auch immer…

Zur Carrot-Story »

CARROTMOB IN MOERS – KAROTTE TRIFFT TEE

Am 18.6.2018 gab es beim ersten Carrotmob in Moers bei „Tee Geschwendner“ in der Innenstadt selbstgebackenen Karottenkuchen und jede Menge Informationen zum Thema Klimaschutz. Hinter der Aktion stehen 14 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses…

Zur Carrot-Story »