Nach langem Suchen und vielen Überlegungen einen Laden zu finden, mit dem alle Schülerinnen und Schüler einverstanden sind, ist nun das Restaurant Monti im Schlachthof-Viertel ausgewählt worden. Zwei Pluspunkte, die für diese Entscheidung sprechen: Die Schülerin Emma S., die die Projektleitung übernommen hat, wohnt in der Nähe und sie kennt die Besitzerin gut. Sie organisiert zurzeit in enger Absprache mit der Besitzerin und dem Carrotmob-Organisationsteam den Aktionstag und hält alle Fäden zusammen.

Von der Öffentlichkeitsgruppe sind bereits Online Accounts auf Instagram und Twitter erstellt worden. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler mit der Restaurantbesitzerin über Ideen zur Verbesserung der Energieeffizienz gesprochen. Der hohe Energieverbrauch im Kühlhaus zum Beispiel ist ein Schwachpunkt des Restaurants. Nun planen die Schülerinnen und Schüler durch eine externe Energieberatung entweder nach weiteren Einsparmöglichkeiten zu suchen oder aber einfach alle herkömmlichen Glühbirnen im Restaurant gegen LED-Lampen auszutauschen. CO2 wird auf jeden Fall nach dem Carrotmob eingespart!

Die  bisherigen Planungsvorbereitungen haben die Schülerinnen und Schüler bis jetzt fest zusammengeschweißt.  Sie sagen, dass sie während der Vorbereitungen eine große Entwicklung durchlaufen haben: Von einer anfangs nicht gut zusammenarbeitenden Gruppe sind sie zu einem Team gewachsen, das an einem Strang zieht. Sie haben gelernt, wie man zusammenarbeitet. Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, wie wichtig ein gutes Arbeitsklima ist und ihnen gefiel, dass ihr Lehrer, Herr Schmalschläger und die Schulpsychologin Frau Prenninger dem Team immer bei Fragen zur Seite standen.

Geplant ist der Carrotmob noch in diesem Schuljahr, wir drücken die Daumen!

Schule:

Obermenzinger Gymnasium München

Datum und Ort:

vsl. Juni 2019, Im Restaurant Monti in München

O-Ton Projektleiterin:

„(…) jetzt macht es allen viel Spaß, da man Fortschritte und auch einen sich anbahnenden Erfolg sehen kann.“