CARROTMOB MAL ANDERS: NACHHALTIGE GESCHENKE SELBST HERSTELLEN UND VERMARKTEN IN DER GRUNDSCHULE ST. GEORGEN

Kurz und Knapp:

SCHULE:

Gundschule St. Georgen Bayreuth

DATUM UND ORT:

am 09.05.2019, auf einem Muttertags-Markt in der Schule

O-TON SCHÜLER*IN:

„Wir machen einen Markt? – Verkaufen ist cool, da will ich mitmachen!“

In der Grundschule Bayreuth St. Georgen gibt es für alle Schülerinnen und Schüler seit 2012 eine Klimawerkstatt als Lern- und Erfahrungsort. In der Klimawerkstatt, dies sich auf dem Gelände des Schulgartens befindet, gestalten Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die Ehrenamtlichen und externe Fachleute Lebensräume für Pflanzen, Insekten, Wild- und Nutztiere sowie Menschen. Seit der Änderung der Rahmenbedingungen des bayerischen Kultusministeriums 2015 wurde eine Offene Ganztagsschule eingerichtet und in der 16-Uhr-Gruppe, genannt „Waldschule“, der Fokus auf Ökologie, Natur und biologische Vielfalt gelegt.
Das Projekt „Nachhaltige Geschenke selbst herstellen und vermarkten in der Grundschule“ wird ein Muttertags-Markt am 9. Mai 2019 nach dem Vorbild eines Carrotmobs. Der Markt bündelt die verschiedenen Aktivitäten der einzelnen Akteurinnen und Akteure in der Schule, die alle einen Aspekt nachhaltigen Wirtschaftens und Handelns bearbeiten.

Teilprojekte sind:

  • Eine Einführung in die Methode und Aktionsform des Carrotmob für die Projektleitung, die FSJ und FÖJ´ler durch eine Mitarbeiterin von Greencity e.V.
  • Eine Energieberatungsaktion mit Jürgen Ramming von der Energie-Agentur Oberfranken für eine 3. Klasse
  • Diverse Workshops und Brainstormings mit den verschiedenen Gruppenleitungen (Team Klimawerkstatt, Team OGTS, Lehrerkollegium, Team Ferienprogramm)
  • Thematische Arbeit mit der Waldschule im Rahmen der Klimawerkstatt-Tage
  • Öffentlichkeitsarbeit, um den Markt zu bewerben
  • Diverse Kooperationen mit lokalen Vereinen (LBV Umweltstation Lindenhof, wundersam-anders e.V.)

Durch den Muttertags-Markt lassen sich alle Teilprojekte verbinden: alle teilnehmenden Gruppen stellen Produkte aus vorhandenen Ressourcen her, die Klassen bzw. Gruppen entwickeln die Ideen dazu selbst, stimmen darüber ab und reflektieren über den Nutzen und den Sinn der Produkte. Schließlich werden alle Produkte auf dem Markt in der Schule angeboten und von den Schülerinnen und Schülern verkauft.

Eine tolle Aktion, die einen besonderen Carrotmob erwarten lässt.

Noch mehr Carrot-Stories:

ERSTER CARROTMOB IN BERLIN

Schüler*innen starten einen Carrotmob in Berlin „Dabei gelernt haben wir halt auch, dass es viel in der Umwelt auf jeden Fall zu machen gibt und dass man immer einen Schritt voraus sein muss, und halt auch wissen muss, was man tun kann. Und dass man halt auch immer…

Zur Carrot-Story »

CARROTMOB IN MOERS – KAROTTE TRIFFT TEE

Am 18.6.2018 gab es beim ersten Carrotmob in Moers bei „Tee Geschwendner“ in der Innenstadt selbstgebackenen Karottenkuchen und jede Menge Informationen zum Thema Klimaschutz. Hinter der Aktion stehen 14 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses…

Zur Carrot-Story »