Stell dir vor, Unterricht bestünde daraus, an heißen Sommertagen Eis zu schlecken. Dieser Traum hat sich für das Carrotmob-Projektteam der Ernst-Göbel-Schule erfüllt. Der Hessische Rundfunk berichtet in einem Podcast vom Carrotmob am 22. Juni 2017. Der Podcast bietet tolle Eindrücke und zeigt, wie ein Carrotmob gestalten sein kann. Jetzt anhören!

Zugegeben: Das, was Schülerinnen und Schüler aus Höchst im Odenwald auf die Beine gestellt haben, nur als  Eisschlecken zu beschreiben, wird der Leistung des Projektteams nicht gerecht. Vor der wohlverdienten Kugel Erdbeereis haben sie gemeinsam einen Laden von ihrer Klimaschutzidee überzeugt, ein Programm für den Aktionstag entworfen und Schulbands eingeladen. Und das mit großer Resonanz: Mehrere hundert Schülerinnen und Schüler sorgten mit dem Besuch ihres Lieblingseiscafés 3ECK für eine gestärkte Schulgemeinschaft und ausgelassene Stimmung.

Zusätzlich trugen die Schülerinnen und Schüler dazu bei, ihr Lieblingscafé ein Stückchen klimafreundlicher zu gestalten, denn ein Teil des Umsatzes wird in klimaeffiziente Maßnahmen gesteckt!

Schule:

Ernst-Göbel-Schule in Höchst im Odenwald

Datum und Ort:

22. Juni 2017,  Eiscafe 3Eck  

Besuchende:

250 - 300 Besucher und Besucherinnen

Summe und Maßnahmen:

Die Inhaberin des Eiscafes konnte uns keine genaue Zahl nennen, aber sie stellte 300€ für die Klimaschutzmaßnahme zur Verfügung, die wir allerdings in energiesparende Geräte in der Schule investieren sollten. Das Gutachten des Energieberaters ergab nämlich, dass die Inhaberin schon alles energiesparend betreibt, was in ihrer Macht liegt (Eistheke für den Straßenverkauf gehört dem Verpachter und konnte somit nicht von der Inhaberin ersetzt werden). Auch im Bereich lokale Produkt und hochwertige bzw. umweltfreundliche Verpackungen ist die Inhaberin gut aufgestellt. Das führte zu der Lösung, dass für die Schule 300€ für Energiesparmaßnahmen gespendet werden soll.

O-Ton Lehrkraft:

Klimaschutz ist wichtig, ebenso die Selbstverwirklichung. Einen Carrotmob durchzuführen sensibilisiert die Kinder nicht nur für das Thema Umwelt- und Klimaschutz, es zeigt ihnen auch eine Möglichkeit wie Umweltschutz nicht mit erhobenem Zeigefinger durchgesetzt werden kann, sondern wie man mit Freude andere motiviert, unsere Erde zu retten.
Umweltschutz ist mit einem "coolen Event" verbunden, das die Jugendlichen selbst gestaltet/bewirkt haben und nicht mit einer "notwendigen Maßnahme".