Zwei Profil-Gruppen der Johannes-Kepler-Realschule in Hannover führten am Mittwoch, den 20. Juni 2018 im schulnahen Dönerimbiss einen Carrotmob durch. Ab 11 Uhr wurde der Schnellimbiss  flashmobartig von den Schulklassen gestürmt. Mit großem Eifer wurden Döner, Pizza und Lahmacun für einen guten Zweck – den Klimaschutz – verzehrt.

Bei Musik und Quiz fiel das Warten nicht schwer und die Schülerinnen und Schüler wurden ganz nebenbei informiert, warum sie sich den Bauch vollschlagen durften: der Imbiss-Betreiber hatte mit den Schülerinnen und Schülern des Profil-Wirtschaft-Kurses im Voraus einen Vertrag geschlossen, in dem er versprach, schon vorab den zu erwartenden Umsatz in Papiertüten, Pappschachteln und Holzbesteck zu investieren und sich von jeglichem Plastikmaterial zu verabschieden. Eine Win-Win-Situation also: die Schülerinnen und Schüler sorgten für ein gutes Geschäft und erhielten dafür einen Beitrag für eine plastikfreiere Welt. Und hungrig ging an diesem Tag auch keiner der Schülerinnen und Schüler nach Hause.

Schule:

Johannes-Kepler-Realschule

Datum und Ort:

20.06.2018 , Schnellimbiss Bursa Kebab, Göttinger Chaussee 130, 30459 Hannover 

Besuchende:

Ca. 200 Schülerinnen und Schüler sowie Laufkundschaft des Imbisses

Summe und Maßnahmen:

Papier statt Plastik: Wir haben nicht mit Summen gearbeitet sondern mit einer Vereinbarung, dass der Imbiss in Zukunft nur noch Papiertüten herausgibt.

O-Ton Lehrkraft:

„Schüler und Schülerinnen mögen es, etwas selbst auf die Beine zu stellen. Sie sind stolz, wenn sie es geschafft haben, einen Laden von ihrer Idee zu überzeugen und freuen sich, wenn es von Mitschülern und Wohnumfeld angenommen wird. Sie sind auch sehr gut darin, andere von ihrer Idee zu überzeugen.“