Bereits vor den Sommerferien 2018 haben sich die 3. Klässlerinnen und 3. Klässler der Grundschule Rodenkirchen in Stadtland mit dem Thema fairer Handel und Klimaschutz auseinandergesetzt. In der Projektwoche besuchten sie den örtlichen Weltladen, um sich direkt vor Ort über den Fairen Handel zu informieren.

Nach den Sommerferien ging es für die Schüler*innen kreativ weiter: Im Kunstunterricht erfanden und gestalteten sie Werbeaktionen, die die Themen fairen Handel und Klimaschutz miteinander verbinden. Ein tolles Beispiel für fächerübergreifenden Unterricht!

Das Ziel dabei: Am 28.09.2018 möglichst viele Menschen in den Weltladen Rodenkirchen zu locken!

Das Besondere an diesem Carrotmob war, dass die Werbemittel im Vorfeld gemeinsam mit dem schulischen Fair Trade-Team und der Kiosk-AG verteilt wurden. Diese Carrotmob-Kampagne ersetzte in Stadtland die Vor-Ort-Aktion direkt im Laden und ist ein tolles Beispiel für eine Interpretation der Aktionsform Carrotmob, die sich vor allem für Grundschülerinnen und Grundschüler gut eignet.

Die Schülerinnen und Schüler konnten dabei nicht weniger als 20 Geschäftstreibende in der Gemeinde Stadtland davon überzeugen ihre Plakate aufzuhängen!

Schule:

Grundschule Rodenkirchen

Datum und Ort:

28.09.2018, Wochenmarkt und Weltladen Stadland-Rodenkirchen 

Besuchende:

Circa 122 Personen

Summe und Maßnahmen:

Keine zusätzlichen Einnahmen im Weltladen. 

O-Ton Lehrkraft:

„Egal was am Ende für eine Summe steht, das gemeinsame Entwickeln von Ideen und der Umsetzung macht Spaß und fördert das faire globale Denken.“