Die Zwölftklässler*innen des Goslarer Ratsgymnasiums veranstalteten am 21.02.2018 im Rahmen eines Projektseminars von Lehrer Stefan Bolde-Müller einen großartigen Carrotmob im Brauhaus Goslar. Um Punkt 12 Uhr fiel der Startschuss und Goslarer Bürger*innen, die ihren Mittagshunger bzw. -durst stillen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollten, bekamen hier und heute die Gelegenheit dazu.

Vorausgegangen war eine gründliche Planung des Aktionstages durch Zwölftklässler*innen des Ratsgymnasiums und Lehrer Stefan Bolde-Müller. Der erklärte, dass die erste Aufgabe der Schüler*innen darin bestand, ein geeignetes Partnergeschäft zu finden:

„Die Schüler haben im letzten Schulhalbjahr Unternehmen gesucht, die mitmachen wollen bei dieser Aktion, haben ihnen diese Aktion vorgestellt unter der Idee: ‚Wir machen für dich Werbung, besorgen dir einen Energieberater und planen so einen Aktionstag, sodass du an dem Tag ganz viel Umsatz machen kannst. Dafür erklärst du dich als Unternehmer bereit, einen Teil deines Umsatzes in Energiesparmaßnahmen umzusetzen.‘“

Einen geeigneten Partner fanden die Schüler*innen mit dem Brauhaus Goslar und seinem Inhaber Odin Paul, der sich im Vorfeld dazu verpflichtete, 50 Prozent der am Aktionstag erzielten Einnahmen in die energetische Sanierung seiner Gaststätte zu investieren.

Am Aktionstag selber war das Brauhaus überdurchschnittlich gut besucht. Inhaber Odin Paul hatte in Absprache mit den Schüler*innen extra die Speisekarte im Zeichen der Karotte aufgepeppt; die Gäste kamen nun unter anderem mit einem Kartoffel-Karotten-Bratling an Kräuterschmand, alkoholfreien Cocktails mit Karotte, Apfel und Ingwer sowie einem eigens gebrauten Karottenbier auf ihre Kosten. Vor dem Brauhaus positionierten sich die Projektleiterinnen Emma Melzig und Nele Arnold, verkleidet in den klassischen Karottenkostümen, und sorgten für Aufmerksamkeit in der Fußgängerzone. Dr. Gottfried Römer von der Energie Ressourcen Agentur Goslar e.V. und Michael Mosebach, Klimaschutzmanager des Landkreises Goslar, waren ebenfalls anwesend. Beide hatte das Projektteam im Vorfeld des Carrotmobs mit ins Boot geholt, um eine professionelle Beratung bezüglich der Klimaschutzmaßnahmen im Brauhaus zu sichern.

Alle Gäste und auch die lokale Presse zeigten sich begeistert vom Engagement der Schüler*innen. Brauhaus-Inhaber Odin Paul erklärte, dass er sich gut vorstellen könnte, auch in Zukunft weitere Carrotmobs zu unterstützen. Nach erfolgreichem Abschluss des Carrotmobs wird er jetzt darangehen, in Absprache mit den Schüler*innen in eine energetische Sanierung seiner Gaststätte zu investieren.